Haus mit Garage.

Garage und Abstellraum

Da am „Haupthaus“ erst später weitergebaut wird, stand Ende März / Anfang April die Garage und der angeschlossene Abstellraum im Fokus. Insgesamt wird die Gebäudekombination in einer Länge von 9 Meter an der Grenze zu unserem Nachbarn verlaufen und damit das erlaubte Maximum für eine solche Grenzbebauung ausnutzen.

Abstellraum als Kellerersatz

Der Abstellraum ist neben dem großzügigen Spitzboden unser Ersatz für einen Keller. Damit es im Winter im Abstellraum nicht friert, haben wir uns für eine 24 Zentimeter tiefe Porenbeton-Wand zum Garten hin entschieden. Außerdem wird die Decke des Raums von unten mit Dämmmaterial beklebt. Und um ganz auf Nummer sicher zu gehen, dass uns Wasserkästen oder Konservengläser nicht vor Kälte platzen, wird auch ein Frostwächter zum Einsatz kommen. Ein kleines 76 cm mal 100 cm großes Fenster sorgt für genügend Tageslicht. Als Fußboden dient schwimmender Estrich. „Schwimmend“ bedeutet, dass es keine schall- oder wärmeübertragende Verbindung zwischen dem Estrich-Bodenbelag und den umliegenden Schichten, Mauern und Böden besteht. Wir haben Details zur Garage-Abstellraum-Kombination vertraglich gesondert in einer entsprechenden Baubeschreibung mit der Firma Lambertz festgehalten (sehr zu empfehlen!), auch was die Elektro- und Sanitärinstallation betrifft. Im Abstellraum haben wir ein Ausgussbecken mit Wasserhahn und entsprechende Anschlüssen vorgesehen.

Blick in den Abstellraum.
Blick in den Abstellraum.

Geräumige Garage

Die Garage ist vorne mit einer Nische für die Mülltonnen versehen. Diese Nische sorgt dafür, dass das Garagengebäude nicht ganz gerade verläuft, sondern ein Stück der Front des Hauses , genauer: des Bads im Erdgeschoss, „umgreift“. Die Garage wird später gepflastert (oder anders formuliert: die Einfahrt in die Garage verlängert). Während der Abstellraum über eine Stahlbeton-Bodenplatte verfügt, wurde für die Garage ein Streifenfundament angelegt. Eine Stahlbeton-Decke schließt die Gebäude-Kombination nach oben hin ab. Als Garagentor wird später ein EcoStar-Tor der Firma Hörmann in Anthrazit zum Einsatz kommen.

Streifenfundament der Garage.
Streifenfundament der Garage.

Die Arbeiten an Garage und Abstellraum sind durch die Maurer-Kolonne der Firma Lambertz zügig von Statten gegangen. Bei der Konstruktion der Frontseite musste jedoch unser Architekt Wilfried eingreifen: Für den Sturz über dem Garagentor hatten die Maurer die Auflage vergessen. Auch bei der Höhe des Sturzes gab es Unstimmigkeiten, die sich auf die Höhe des Garagentores ausgewirkt hätten. Hier hat sich wieder einmal ausgezahlt, einen „externen“ Sachkundigen vor Ort zu haben. Danke, Wilfried!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*