Dachdecker der Firma Vohsen aus Euskirchen bei der Arbeit.

Das Dach

Wie ihr am Beitragbild erkennen könnt, haben die Dachdecker ganze Arbeit geleistet: Innerhalb von zwei Tagen haben die Mitarbeiter der Firma Vohsen aus Euskirchen die Dachziegel auf der Lattung befestigt, drei großzügige Dachfenster eingebaut sowie Dachrinnen und Fallrohre angebracht. Alles verlief, bis auf eine falsche Lieferung von Ortgangsteinen, absolut reibungslos.

Harzer Pfannen der Firma Braas

Bei der Ziegeln handelt es sich um Harzer Pfannen des Typs „StarMATT granit“ der Firma Braas.Wir hatten anfang überlegt, glatte Tegalit-Dachsteine zu nutzen, um einen modernen Look zu erzeugen. Allerdings ist unser Dach kaum von der Straße aus zu sehen, sodass sich der Mehrpreis für die Betondachsteine nicht gelohnt hätte. Den Teil des Daches, den man sehen kann, verleiht die gleichmäßige Struktur der Harzer Pfannen eine leichte Wellenbewegung. Sie haben eine Deckbreite von 30 Zentimetern – die Dachdecker brauchen etwa zehn Stück pro Quadratmeter. Am First verbinden spezielle Halbkreis-förmige Firststeine die beiden Dachhälften, am Ortgang sorgen Ortgangsteine (auch Giebelsteine genannt) für einen Abschluss. Eine Seite dieser Steine ragt nach unten, um den Dachaufbau (ca. 8 Zentimeter) abzudecken.

Dachziegel auf der Lattung.
Dachziegel auf der Lattung.

Mit dem anthrazitfarbenen Dach wirkt das Haus auf einen Schlag viel „vollständiger“:

Dach von der Hinterseite.
Dach von der Hinterseite.

Die Platzierung der drei Dachfenster macht auch einen guten Eindruck. Sie sind recht groß und lassen über dem Treppenhaus und der Galerie im Obergeschoss viel Licht hinein.

Geringer Dachüberstand

Anfangs waren wir etwas besorgt, dass der Dachüberstand an Ortgang und Traufe etwas zu gering ausgefallen sein könnte. Doch mit freier Sicht auf das Haus ergibt sich für uns ein harmonisches Gesamtbild. Der Dachüberstand mit etwa 10 bis 15 Zentimetern am Ortgang ist in unseren Augen genau richtig. Jedoch wird sich in den nächsten Tagen der Eindruck unseres Hauses noch einmal gehörig verändern…

Neben dem Mauern der Garage und des Abstellraums sollen in Kürze die Fenster eingebaut werden. Außerdem wollen wir noch etwas Muttererde und Recycling-Füllmaterial von der Firma Schönborn anliefern lassen. Noch bis Ende April, so hat es uns der Nachbar versprochen, dürfen wir den bequemen Lieferweg über sein Grundstück nutzen – danach beginnt er selbst mit seinen Gartenarbeiten.

Wie ihr seht : Momentan ist viel los auf unserer Baustelle. Uns freut’s. Ob wir tatsächlich schon im August einziehen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*