Die Decke wird mit einer Betonpumpe betoniert.

Decke und Abstellraum betoniert

Es sind wieder einige Tage vergangen und inszwischen ist unser Haus ein ganzes Stück in die Höhe gewachsen. Trotz kühler Temperaturen um den Nullpunkt sind die Maurer der Firma Lambertz gut vorangekommen. Zurzeit läuft alles nach Plan!

Beton für die Decke

Nachdem die Arbeiter die Decke mit Schalung und reichlich Bewehrung versehen und noch einige weitere Deckenstützen montiert haben, konnte der Beton in Strömen fließen. Dazu fuhr ein recht imposanter Lkw inklusive Betonpumpe vor, der den flüssigen Beton mit einem hohen schwenk- und knickbaren Mast zielgenau verteilte. Wo später einmal Rohre durch die Decke laufen sollen, haben die Arbeiter Hartschaumstücke eingesetzt.

Eine große Autobetonpumpe befördert den Beton.
Eine große Autobetonpumpe befördert den Beton.

Dass die Filigrandeckenplatten bündig platziert wurden, erkannten wir daran, dass nur sehr wenig Zementleim durch die Rillen ins Untergeschoss tropfte.

Beton für den Abstellraum

Doch der Beton galt nicht nur dem Dachgeschoss, sondern auch dem Fundament des Abstellraums. Dieser schließt hinten an unsere Garage an und ist etwas 12 Quadratmeter groß. Die Lambertz-Maurer haben das Fundament vorbildlich geschalt und bewehrt. Auch bei der Grenze zur Nachbarsgarage haben sie gute Arbeit geleistet. Unsere Garagen stehen in Grenzbebauung fast aneinander. Hier mussten wir bei den Erdarbeiten Acht geben, dass das Füllmaterial unter der Garage des Nachbarn nicht auf unser Grundstück wegrutscht. Mit einer Betonleiste an unserer Grundstückgrenze entlang der Garage des Nachbarn haben die Maurer erst gar keine Probleme aufkommen lassen.

Nach Maß: Schalung und Bewehrung des Abstellraumfundaments.
Nach Maß: Schalung und Bewehrung des Abstellraumfundaments.

Da sich zurzeit viel auf der Baustelle verändert, schauen wir häufiger vorbei. Wir haben das Glück, dass Wilfried nahezu jeden Tag auf der Baustelle ist und nach dem Rechten sieht. An vielen Stellen auf der Hauswand sind kleine „Graffiti“ von ihm zu sehen, Plan-Skizzen, mit denen er den Handwerkern (oder uns) Ausführungsdetails oder -vorschläge näher bringt.

Für die kleine Luisa ist die Baustelle ein festes Ausflusgziel geworden. Sie kennt sich mittlerweile gut mit den Räumen und dem Grundstück aus. Uns gefällt, dass sie den Bauprozess so hautnah mitbekommt. Wir hoffen, dass ihr die Eingewöhnung in das neue Zuhause so leichter fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*