Mauern, Tag 2

Unser Haus, das wir bisher nur als Planzeichnungen und 3D-Computermodellen erleben durften, wächst in die Höhe! Am zweiten Tag haben die Lambertz-Maurer ganze Arbeit geleistet und fast das gesamte Untergeschoss gemauert. Am frühen Abend hatten Cathrin und ich zusammen mit Wilfried die Gelegenheit, uns das Tagwerk der fleißigen Handwerker anzuschauen – und wir waren recht angetan von dem Eindruck, der sich uns bot.

Unser Haus nimmt Gestalt an!

Mit den Mauern außen herum lässt sich schon sehr gut erahnen, wie die Räume wirken, welche Proportionen sie haben und wie das Licht durch die Fenster hineinfällt. Obwohl uns die Bodenplatte recht klein erschien, hat sich das Bild mit den Mauern um 180 Grad gedreht: Unter Platzangst muss hier niemand leiden 😉

Mir hat besonders die große Öffnung im Wohnzimmer zum Garten gefallen, in der drei zwei Glastüren und ein Fenster Platz finden werden. Auch bei dem Eckfenster im Erker war ich mir gleich sicher, dass es genauso wird, wie wir uns das vorgestellt haben. Etwas unschlüssig hingegen sind wir uns mit der massiven vier Meter langen Wohnzimmerwand, für die ein Medienboard und ein schlichter Schrank vorgesehen ist. Vielleicht hätten es auch drei Meter mit einem etwas größeren bodengleichen Fenster getan.

Die Frage, wie man eine vier Meter lange Wand „befüllt“, wir uns wohl noch beschäftigen. Sehen wir es als Herausforderung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*